Die Besonderheiten

Projektarbeit

Ein Kind stellt Fragen, beschäftigt sich über einen längeren Zeitraum mit einer Sache, sucht nach dem Ursprung und Sinn, nach wissenschaftlichen Erklärungen. Dies wird unserem Team in der Beobachtung der Kinder deutlich. Sie sammeln die momentanen Interessen der Kinder und wählen aus den gesammelten Interessen gemeinsam in Konferenzen ein Thema aus. Dieses Thema wird über einen längeren Zeitraum bearbeitet. Kinder und Erzieher/innen suchen Informationen darüber, erleben das Thema ganzheitlich und kommen vom Ganzen zum Detail. Einerseits werden so Grundlagen und Orientierungen vermittelt und Kinder zu neuen Möglichkeiten angeleitet. Anderseits wird für die Kinder Raum für eigene Wege spontaner Kreativität geschaffen. Wir reflektieren unsere Arbeit und machen sie transparent nach außen. Beim Kind wird die Bewunderung für das Phänomen "Mensch" und "Lebewesen" geweckt.

zum Seitenanfang


Phonologisches Bewusstsein

Unser Sprachmaterial gibt dem Kind die Möglichkeit, sich sprachlich weiterzuentwickeln. Gerade im Vorschulalter sind die Kinder offen für Buchstaben, Reime usw.. In dieser Phase ist es wichtig, dass das Kind ersten Kontakt mit den Besonderheiten der Sprache herstellt, um später Rechtschreib- und Leseschwächen vorzubeugen. Im letzten Jahr vor dem Eintritt in die Schule treffen sich daher die Kinder zur gezielten Förderung des phonologischen Bewusstseins.

zum Seitenanfang


Musikalische Erziehung

In den gemeinsamen Aktivitäten nehmen wir uns viel Zeit für Lieder, Fingerspiele und rhythmische Texte. Die Erzieher/innen begleiten die Stücke mit der Gitarre. Mit viel Bewegung und Freude lernen die Kinder Melodien, Töne und den Takt kennen. Sie bekommen Einblick in die verschiedenen Musikrichtungen und erleben die Instrumentenwelt ganzheitlich. Durch vorgegebene und frei Tänze drücken die Kinder Gefühle mit ihrem Körper aus.

zum Seitenanfang


Verantwortungsbereiche der Kinder

Ab 4,5 Jahren wird die Tätigkeit des Kindes in Beziehung zur Gemeinschaft gesetzt. Das Kind führt nicht mehr Tätigkeiten zum Selbstzweck, um eigene Fähigkeiten zu erlernen, aus, sondern es ist zunehmend daran interessiert, seine Tätigkeiten in die Gemeinschaft einzubringen. Es wendet seine erworbenen Fähigkeiten im Leben an. Dabei übernimmt es Verantwortung und baut Selbstvertrauen als Teil der Gemeinschaft auf.

Für diese Altersstufe haben wir bestimmte Aufgaben:

  • Tischdienst - Tische abwischen und Tisch decken - für die Großgruppe am Kochtag
  • Hüttenchef für die Hütte im Garten
  • Aufräumsicherheit - Kontrolle nach dem Aufräumen
  • Sicherheitsbeauftragter - Kontrolle der Regeleinhaltung und Leitung der Kleingruppe
  • Gärtner - Blumen umtopfen, pflegen und gießen -
  • Taschentücher auffüllen
  • Fische füttern
  • Sitzplattenschrank auf Ordnung überprüfen.

Vorschulrad

zum Seitenanfang


Übungen der Stille

Die Übungen der Stille bestehen aus zwei Bereichen, dem Gehen auf der Ellipse und die Übung der Stille. Diese Übungen werden durchgeführt, wenn die Kinder an sich ruhig gestimmt sind. Jeder einzelne läuft auf der Ellipse mit oder ohne Gegenstand, schult dabei sein Gleichgewicht, die Konzentrationsfähigkeit und findet in der Ruhe sich selbst. Bei den Übungen der Stille bekommen die Kinder über das Flüstern Aufträge ins Ohr gesagt, die sie durchführen. Die Kinder schulen ihre Gehördifferenzierung und Merkfähigkeit.

zum Seitenanfang


Vorschule

In gezielten gemeinsamen Aktivitäten wird am Entwicklungsstand des Kindes angesetzt. Häufig wird hier mit Arbeitsblättern zum Leistungsnachweis für Eltern und Erzieher/innen gearbeitet. Die Kinder führen Übungen durch, die sie auf die Schule vorbereiten z.B. Stifthaltung, Körperbewusstsein, Konzentration, Selbstständigkeit usw..

Das wichtigste ist hier aber die Materialarbeit. In unserem Vorschulraum der mit Materialien ausgestattet ist, die auf die Schule vorbereiten und wichtige Fähig- und Fertigkeiten, die ein Kind haben muss beinhalten, haben die Kinder die Möglichkeit, sich gezielt auf die Schule vorzubereiten.

zum Seitenanfang


Naturerlebnis - Wald

Ein wichtiger Bestandteil ist der Besuch des Waldes. Nicht weit von unserer Einrichtung entfernt, können die Kinder bei fast jedem Wetter die Natur mit allen Sinnen erleben, ihren Bewegungsapparat stärken und aufbauen und Kreativität üben. Die Kinder entwickeln ein Bewusstsein für die Natur und ihren Körper. Während des Gehens singen wir Lieder und beobachten die Natur. An unserem Waldstück angekommen, machen wir Brotzeit. Dann wird mit Stöcken, Erde, Steinen, Wasser, Baumstämmen usw. gespielt. Gemeinsam laufen wir zurück, so dass wir bis zum Abholen wieder in der Einrichtung sind. Für unsere Kleinsten haben wir einen Bollerwagen dabei.

zum Seitenanfang


Sprachmaterial

Die Sprache ist die Basis für jedes soziale Miteinander. Da die Sprache nicht angeboren ist, muss sie erst erworben werden. Die Entwicklung der Sprache beginnt schon kurz nach der Geburt. Das Gehör, der Geschmacks- und Geruchssinn und die Mundmotorik, sowie ein Vorbild mit einer guten, deutlichen Ausdrucksweise spielen beim Erwerb der Sprache eine wichtige Rolle. Das Sprachmaterial beginnt mit den "Wortschatzerweiterungsgegenständen und -karten", welche mit der "Drei Stufen Lektion" eingeführt werden. Mit dieser Lektion lernt das Kind auch die Namen und Eigenschaften der Sinnesmaterialien kennen. Vorlesen von Geschichten, Bilderbüchern, das Lernen von Versen, Abzählreimen, Gedichten und Liedern bereichern zusätzlich den Wortschatz.
Hat das Kind bald einen großen, differenzierten Wortschatz erlangt, kann es seine Gedanken in Worte fassen, die verschiedenen Laute in einem Wort analysieren und hat eine klare Vorstellung vom Inhalt. Es lernt seine Sprache auf schriftliche Weise auszudrücken. Es kommt zur "Explosion des Schreibens". Erst einige Zeit später kommt das Kind zum abstrakteren Schritt des Lesens.

zum Seitenanfang


Mathematikmaterial

In Tun mit dem Sinnesmaterial wurden die Grunderfahrungen der Mathematik beim Kind angelegt. In einem weiteren Abstraktionsschritt entwickelt der mathematische Geist des Kindes eine größere Entdeckungsfreude. Das Kind bekommt durch das Ertasten der Zahlen eine "Vorstellung" von der Zahl. In einem späteren Zeitraum werden durch Tasten der Fühlzahlen die Ziffern durch die Schreibbewegung erfahren.
Mit Hilfe von Perlen begreift das Kind das Dezimalsystem und die Grundoperationen wie Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division.
Durch das Begreifen von Mengen, Zahlenreihenfolgen und Grundoperationen wird Dyskalkulie (Rechenschwäche) vorgebeugt.

zum Seitenanfang


Copyright (c) 2006 - 2015 bei Kinderhaus Pusteblume Langenleiten
Alle Rechte vorbehalten.
Created by www.hildmanns.de